Blog-Artikel aus der Kategorie „Archiv“

    Dieses Thema ist provokant und polarisiert wie kaum ein anderes. Seit etlichen Jahren streiten sich Wissenschaftler, Tierschützer, Aquarianer, Angler, Lobbyisten usw. ob Fische Schmerzen empfinden. Bereits 2015 hat „Schmerz lass nach - Kritische Betrachtungen zum Thema Schmerzempfinden bei Fischen“ hohe Wellen geschlagen. Jetzt also ein weiterer Versuch, und er beginnt mit folgender Anklage: „Man braucht den Fisch eigentlich gar nicht zu töten: er nimmt uns dieses Geschäft ab ohne Schreie, ohne Blut und ohne vorwurfsvollen Blick.“


    Weiterlesen

    Sie sind eine der größten Gefahren für unsere Weltmeere überhaupt: Fischernetze, die sich losgerissen haben oder absichtlich versenkt wurden. Diese sogenannten Geisternetze können jahrzehntelang unkontrolliert durch die Meere treiben und sind für viele Tiere eine tödliche Falle. Jedes Jahr verenden Millionen von Meerestieren auf qualvolle Art und Weise in diesen Geisternetzen. Darunter: Delfine, Robben, Wale, Schildkröten, Haie, Seevögel und unzählige Fischarten.


    Mit Bracenet wollen wir aktiv etwas dagegen tun und öffentlich ein Zeichen setzen. Gemeinsam mit der bekannten Meeresschutz-Organisation Healthy Seas bergen wir diese tödlichen Fallen, reinigen sie und fertigen daraus in Handarbeit ein Armband – das Bracenet. Alles weiteren Informationen findet Ihr auf https://bracenet.net.

    Weiterlesen

    Für manch einen Nutzer ein Grund zum Feiern ‒ etliche Male wurde ich darauf hingewiesen, auf der „wohl größten deutschsprachigen Plattform für Meerwasseraquarianer“ fehl am Platz zu sein. Unvergessen bleibt mir der Kommentar: „Unser Hobby hat mit Tierschutz NIX zu tun. Wir sind Tierfreunde OK, Beckenbeschauer in den meisten Fällen. Keine Tierschützer, Umwelt Schützer o.ä. ... FALSCHES FORUM!“ Viele Aquarianer vertreten zum Glück eine andere Meinung. Die hohe Klickzahl von durchschnittlich 6 500 Lesern pro Beitrag sowie die große Beteiligung an unseren Umfragen zum Onlinehandel (2013) und zur Beratungspflicht (2016) bestätigen das.

    SAIA hat nie hinterm Berg gehalten und Dinge beim Namen genannt, die andere sich aus falsch verstandener Rücksichtnahme oder Hasenfüßigkeit nicht zu sagen trauten. Aktuelles Beispiel meiner Kritik sind Quallenaquarien, die als Dekorationsmittel im Handel beworben werden ‒ ein Trend, der sich im Nanobereich mehr und mehr durchsetzt. Was vor ein paar

    Weiterlesen

    SAIA Fischlisten, 3. Auflage

    Die von SAIA/ESAIA e. V. entwickelten Listen der ökologisch bedenklichen und ungeeigneten Fischarten sind eine Erfolgsgeschichte. Sie wurden seit ihrer Veröffentlichung im Jahr 2011 (damals im Zusammenhang mit dem SAIA FishSelector) unzählige Male heruntergeladen und dienen als Orientierungshilfe und Handlungsempfehlung für alle, die sich mit Meeresaquaristik beschäftigen. Die Listen erscheinen nun in 3., vollständig aktualisierter Auflage. Anlass dafür gaben zwei aktuelle Entwicklungen, die bei den Recherchen zu Palettendoktorfischen deutlich wurden: der spürbare Trend hin zu kleineren Aquarien und der Mangel an Daten zu lokalen Zierfischpopulationen.


    Neue Beckengröße: 1000 Liter

    In der „Liste der für den Durchschnittsaquarianer mit Riffaquarium ungeeigneten Arten“ ist die Beckengröße von 5000 Liter auf 1000 Liter geändert worden. Denn Neueinsteiger und Durchschnittsaquarianer besitzen kaum noch Aquarien jenseits der 1000-Liter-Grenze. Größere

    Weiterlesen

    Beratungspflicht in Deutschland

    Seit dem 1. August 2014 ist es für Tierverkäufer Pflicht, ihre Kundschaft über die Bedürfnisse der angebotenen Lebewesen aufzuklären – sowohl durch eine persönliche Beratung als auch durch das Aushändigen eines sogenannten Steckbriefs. Um herauszufinden, was aus der gesetzlichen Regelung geworden ist, haben wir Hobbyaquarianer ebenso wie Händler gebeten, an unseren anonymisierten Umfragen teilzunehmen. Die Auswertung findet ihr hier.


    Weiterlesen

    Seit dem 1. August 2014 ist es für Tierverkäufer Pflicht, ihre Kundschaft über die Bedürfnisse der angebotenen Lebewesen aufzuklären – sowohl durch eine persönliche Beratung als auch durch das Aushändigen eines sogenannten Steckbriefs. Um herauszufinden, was aus der gesetzlichen Regelung geworden ist, haben wir Hobbyaquarianer ebenso wie Händler gebeten, an unseren anonymisierten Umfragen teilzunehmen.


    Weiterlesen