Hohe Wellen 2

  • Hohe Wellen 2

    Die Neuigkeit, dass Ellen Thaler dem Magazin KORALLE den Rücken kehrt, schien zunächst niemanden zu interessieren. Jetzt, nachdem das Österreichische Meerwasserportal Riffaquaristik.at darüber informierte, überschlagen sich die Wortmeldungen. Interessant ist, wie weit die Meinungen auseinandergehen. Es gibt Aquarianer, die der Autorin keine Träne nachweinen, weil sie zu scharf kritisiert, „bis hin zur Grenze der Beschimpfung oder gar darüber hinaus“. Ein anderer meint, ihm hätte immer ihr Überlegenheitsanspruch missfallen. Moralische Bedenken wären in der Meerwasseraquaristik völlig fehl am Platz.


    Den Befürwortern hingegen gefällt Frau Thalers „gesamtheitliche Herangehensweise, Tiere und deren Verhalten zu erforschen“. Dabei fände sie immer eine Schreibweise, die "klar, humorvoll, pointiert, hinterfragend“ ist.


    Wer auch immer Recht haben mag, beide Seiten sind sich einig darüber, mehr über die Hintergründe ihres Rückzugs zu erfahren. Wir werden sowohl Frau Thaler als auch den Herausgeber der KORALLE danach fragen. (Siehe Kommentare unten.)


    Hier der Link zum Thread: Ellen Thaler nicht mehr bei Koralle! auf Riffaquaristik.at

    Hier der Link zum Thread: Der Meerwasseraquarianer am Ende auf Meerwasserforum.info

Share

Comments 9

  • Offensichtlich ein Thema, das die Leute umtreibt! Wir finden den Gedankenaustausch, der sich gegenwärtig auch auf meerwasserforum.info abspielt, sehr interessant resp. informativ und lehrreich. Wer diesen Thread verfolgen möchte, der Link ist oben (im Artikel) eingefügt.
  • Daniel Knop, der Herausgeber der KORALLE, hat sich bereits am 6. September auf unsere Anfrage gemeldet. Er möchte kein Statement über den Weggang von Frau Prof. Thaler machen. Stattdessen wolle er die Lücke im Magazin mit Inhalten füllen, so seine Aussage. Wir wünschen ihm viel Glück dabei!
  • Hallo,
    soeben erreichte uns ein abschließender Kommentar von Ellen Thaler. Sie schreibt: "Zwar habe ich seit der ersten Ausgabe der KORALLE in jedem Heft mehr oder minder seitenfüllend meine Beiträge untergebracht, doch hat sich Aussage und Lesrichtung zunehmend und nicht in meinem Sinn verändert. Bestimmte Zeichen der Zeit, Modeströmungen - oder was auch immer - haben nach meinem Empfinden nichts mit den ursprünglichen Zielen (Informationsvermittlung über Tierschutz, Artenschutz, Naturschutz) zu tun. Derzeit geht der Trend auf raschen, kommerziell gesteuerten Fisch-Verbrauch. Optik ersetzt Kenntnis. Langlebigkeit ist in jeder Hinsicht verkaufsstörend. Das kann nicht das Ziel meiner Mitarbeit sein."
    gez. Ellen Thaler, Univ.-Prof, für Biologie, Doz. für Ethoökologie Univ. Innsbruck
  • Um die Sache zum Abschluß zu bringen: wir haben etwas Schriftliches von Frau Thaler vorliegen, werden es aber zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht auf saia.fish veröffentlichen.
  • was Frau Thaler schreibt interessiert mich mehr
    • Das möchtest Du nicht wirklich wissen!
    • woher wollt ihr das wissen. lass jucken
    • Nur soviel: Sie ist nicht mehr eine von „uns". Was das für die Meerwasserszene heißt, weiß ich nicht. Ein Stellungnahme von ihr gibt es bislang nicht. Da wird aber noch was kommen, hoffentlich!
  • siehe oben!